Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Luther und die Fürsten

Am Anfang war das Wort: Luther 2017 - 500 Jahre Reformation. Externer Link öffnet in neuem Fenster1. Nationale Sonderausstellung zum 500. Reformationsjubiläum
Luther und die Fürsten: Torgau Schloss Hartenfeld Mai bis Oktober 2015

24.07.15

Von Toledo nach Torgau

Ab 28. Juli zeigt die 1. Nationale Sonderausstellung „Luther und die Fürsten“ das Gemälde „Johann Friedrich von Sachsen und die Wittenberger Reformatoren“ aus dem Toledo Museum of Art (Ohio)

Einladung zum Bildtermin am Montag, den 27. Juli 2015, um 10.30 Uhr, Schloss Hartenfels, 04860 Torgau, Sachsen

Bildmotiv: Hängung des Gemäldes Lucas Cranach d. J., „Johann Friedrich von Sachsen und die Wittenberger Reformatoren“

Am 27. Juli wird in der 1. Nationalen Sonderausstellung „Luther und die Fürsten“ in Torgau ein neues Highlight gehängt. Das Gemälde „Johann Friedrich von Sachsen und die Wittenberger Reformatoren“, gemalt um 1534 von Lucas Cranach d. J., befindet sich heute in Ohio (USA) im Toledo Museum of Art und ist die am weitesten angereiste Leihgabe der Ausstellung. Ab 28. Juli ist das Bild für die Besucher zu sehen.

Das Gemälde ist ein zentrales Werk der Schau, da es geradezu exemplarisch deren Thema verkörpert: das Verhältnis Martin Luthers zu den Kurfürsten und die Auswirkungen seiner kirchenkritischen Thesen auf die Selbstdarstellung der Kurfürsten. Zu sehen ist der sächsische Kurfürst Johann Friedrich der Großmütige, welcher sich mit prunkvoller Kleidung inmitten seiner reformatorischen Berater darstellen lässt, darunter Martin Luther, sein Sekretär Georg Spalatin, Kanzler Gregor Brück sowie Philipp Melanchthon. Dies entspricht einer neuen Herrschaftsauffassung: Die religiöse, aber auch wissenschaftliche Autorität der Reformatoren wird vereinnahmt und für den Ausbau der Landesherrschaft sowie für die Reichspolitik nutzbar gemacht. Mit dem Herrschaftsantritt von Johann Friedrich dem Großmütigen im Jahr 1532 als Kurfürst von Sachsen hatte sich in der nun zur Residenzstadt aufgestiegenen Stadt Torgau das Leitbild des lutherischen Reichsfürsten entwickelt. Johann Friedrich, der streitbare Schutzherr Martin Luthers, verwandelte den kurfürstlichen Sitz Schloss Hartenfels durch Neubauten in seine „feste Burg“. Martin Luther wirkte als Berater in religionspolitischen Fragen. Über 40 Mal reiste er auf Dienstreise von Wittenberg nach Torgau. Er wies dem Fürsten ab 1528 die Rolle eines „Notbischofs“ zu. Damit übernahm der Landesherr die direkte Leitung über seine Kirche.

Das Gemälde wurde zuvor in der Ausstellung „Bild und Botschaft – Cranach im Dienst von Hof und Reformation“ im Herzoglichen Museum Gotha gezeigt und ist nun bis zum 31. Oktober in der 1. Nationalen Sonderausstellung „Luther und die Fürsten“ in Schloss Hartenfels zu sehen.
Bitte bestätigen Sie Ihre Teilnahme am Bildtermin unter: presse@skd.museum

Neben dem neuen Kunstwerk erwartet gerade die jungen Besucher in den Sommermonaten in der Ausstellung ein besonderes Workshop-Programm. Individualreisende können sich neben dem Führungsprogramm auf musikalisch sommerliche Konzerte freuen. Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Programm unter www.luther.skd.museum .

Sommerprogramm
Das Sommerprogramm zu "Luther und die Fürsten" steht unter dem Motto „Das geht auf keine Kuhhaut“ und lädt ein herauszufinden, was Kühe mit der Reformation zu tun haben, warum Gänse Federn lassen mussten und warum der Lumpensammler ein richtiger Beruf war. Ein individuelles Programm mit Workshops (Drucken / Theater / Reporter / Stadtrally) und / oder einer Kinderführung kann jeweils individuell gebucht werden.
Kosten: Pro Gruppe (max. 25 Personen) 30,00 Euro für 60 Min.
Öffnungszeiten: Di – So, 10 – 18 Uhr, Kinder unter 17 Jahren erhalten freien Eintritt
Weitere Informationen:
http://www.luther.skd.museum/de/bildung-vermittlung/sommerprogramm/index.html

Veranstaltungen in Torgau

16.07. bis 26.07., verschiedene Orte in Torgau
Internationale Sängerakademie Torgau
Informationen: www.saengerakademie-schloss-hartenfels.de

1.8., 16 Uhr, Schlosskirche
Kammerchorkonzert des Vocalis Ensemble Dresden, Leitung: Vitali Aleshkevich

7.8. bis 4.9., Schlosskirche und Stadtkirche St. Marien
Torgauer Orgelsommer, Informationen: Torgau-Informations-Center, www.tic-torgau.de

8.8. bis 16.8., Schloss Hartenfels
Torgauer Kultursommer, Informationen: Torgau-Informations-Center, www.tic-torgau.de

16.8., 14 bis 19 Uhr, Schlosshof
Nordsachsen-Tag

22.8., 16 Uhr, Stadtkirche St. Marien
MDR – Musiksommer, Leitung: Risto Joost

23.8., 10 Uhr, Stadtkirche St. Marien
Predigtreihe: Die Begrenzung der Mächtigen, Kultusminister Stephan Dorgerloh

29.8., 16 Uhr, Schlosskapelle
Konzert des Kammerchor Vocal Concerto Dresden
„Florilegium Portense“ Motetten der Fürstenschule Pforta, Leitung: Peter Kopp

29.8., 19 Uhr, Schlosshofkonzert
„Hörnerklang am Wendelstein“, u.a. mit dem Blechbläserquartett Dresden

Lesen Sie die Pressemitteilung im PDF-Format.

Kontakt
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Presse und Kommunikation
Residenzschloss, Taschenberg 2, 01067 Dresden
Telefon: + 49 (0)351-4914-2643
E-Mail: presse@skd.museum
www.skd.museum

Pressebilder und Pressedossiers bestellen

<- Zurück zu: Presse