Zur Hauptnavigation

Zum Inhalt

Zur Bereichsnavigation

Luther und die Fürsten

Am Anfang war das Wort: Luther 2017 - 500 Jahre Reformation. Externer Link öffnet in neuem Fenster1. Nationale Sonderausstellung zum 500. Reformationsjubiläum
Luther und die Fürsten: Torgau Schloss Hartenfeld Mai bis Oktober 2015

Schüler und Jugendliche

Wir laden Sie ein, mit Schülern und Jugendlichen in der Ausstellung die Hintergründe und die Auswirkungen der Reformation zu entdecken. Themenführungen sowie kreative und handlungsorientierte Workshops bieten unterschiedliche Zugangsmöglichkeiten. Neben Schulklassen richten sich diese Angebote auch an kirchliche Jungendgruppen und Gruppen anderer Bildungsträger sowie an Horte.



Themenführungen

In den dialogorientierten Rundgängen kann die Ausstellung unter verschiedenen thematischen und lehrplanrelevanten Fragestellungen besichtigt werden. Alle Rundgänge werden auf das Alter und die Schulart abgestimmt.

Die Dauer der Führungen beträgt jeweils 60 Minuten.

  • Geschichte

    LUTHER UND DIE FÜRSTEN. URSACHEN UND WIRKUNGEN DER REFORMATION

    Die 95 Thesen von Martin Luther gegen die Ablasspraxis der katholischen Kirche des frühen 16. Jahrhunderts gelten als Beginn der Reformation. Luther und seine Anhänger wurden dabei durch die Politik des Hochadels unterstützt. Die unterschiedlichen Exponate der Ausstellung veranschaulichen sehr eindrücklich den Geist der damaligen Regenten, die sich zwischen Bewahrung von Traditionen und Aufbruch in ein neues Zeitalter bewegten.

    Fachbezug Geschichte, Ethik, Religion, Sachkunde, Sozialkunde, Kunst, Lebensgestaltung-Ethik-Religion

  • Kunst

    DIE KUNST ALS BOTSCHAFTER VON REFORMATION UND POLITIK

    Aufwendig gestaltete Kunstwerke aus den Schatzkammern der Mächtigen geben den Teilnehmern eine Vorstellung davon, wie Kunst als Mittel der politischen Inszenierung eingesetzt wurde und die suggestive Kraft von Kunstwerken auch zur Darstellung und Legitimation des Machtanspruches genutzt wurde.

    Fachbezug
    Kunst, Geschichte

  • Sprache

    MARTIN LUTHER UND DIE DEUTSCHE SPRACHE

    Luther lebte in einer Zeit, in der die deutsche Sprache in ihrer heutigen Form nicht existierte, sondern eine Vielzahl von Dialekten nebeneinander bestanden. Die Kinder und Jugendlichen erleben, wie Luthers Bibelübersetzung die Schriftsprache von der Nordsee bis zu den Alpen vereinte. Ähnlich wie das Internet in unserer Zeit hatte das Medium Buchdruck eine kaum vorhersehbare Wirkmacht. Anhand von historischen Flugblättern wird gezeigt, wie der Buchdruck dabei half, die reformatorischen Ideen zu den Menschen zu bringen.

    Fachbezug Deutsch, Geschichte
    Empfehlung Kombinieren Sie diese Führung mit dem Workshop zum Kreativen Schreiben oder zur Schreib- und Drucktechnik.

     

     

  • Religion

    GEMEINSAMKEITEN UND UNTERSCHIEDE DER EVANGELISCHEN UND KATHOLISCHEN KIRCHE

    In der Führung werden die Bestrebungen der Anhänger Luthers jenen der politischen und religiösen Kräfte des katholischen Bayerns im 16. Jahrhundert gegenübergestellt. Dadurch wird Trennendes und Verbindendes der beiden Kirchen verdeutlicht. Teil der Führung ist zudem der Besuch der Schlosskapelle, die Martin Luther 1544 als die erste nach seinen Vorstellungen erbaute, protestantische Kirche selbst einweihte. Die Raumgestaltung untermauert die neue Form des Gottesdienstes, wie sie Martin Luther forderte. Dabei wird auch die besondere Rolle, die das Wort Gottes, die Predigt und das Kirchenlied seit der Reformation im Gottesdient besitzen, thematisiert.

    Fachbezug
    Religion, Ethik, Kunst, Musik, Lebensgestaltung-Ethik-Religion

  • Das besondere Event

    NACHTS IM MUSEUM

    In einigen Nächten öffnet Schloss Hartenfels auch nach 18 Uhr seine Pforten für angemeldete Gruppen und lädt zu einem unvergesslichen Museumsbesuch ein. Erleben Sie die besondere Atmosphäre eines nächtlichen Museums, hören Sie spannende und vergessene Geschichten zur Ausstellung, dem Schloss und zur Stadt Torgau.

    Termine über den Besucherservice zu erfragen
    Kosten Führungsgebühr zzgl. Nachtzuschlag

Workshops

Kreativität und Praxisorientierung stehen im Vordergrund der Angebote. Workshops können mit einer Führung kombiniert werden.

  • Theater

    KURFÜRST MÖNCH UND KAISER. Eine spielerische Reise ins Zeitalter der Reformation

    Warum unterstützten die sächsischen Kurfürsten Martin Luther und wie standen der Papst, der Kaiser, die Bauern und die Bewohner der Städte zu den reformatorischen Ideen? Die Teilnehmer schlüpfen in die Rollen wichtiger Protagonisten dieser Zeit und erarbeiten mit Mitteln des darstellenden Spiels Antworten auf diese Fragen.

    Dauer 120 Minuten, für Grundschüler 60 Minuten
    Klasse / Schulart für alle Klassen und Schularten geeignet
    Fachbezug Geschichte, Ethik, Religion, Sachkunde, Sozialkunde, Lebensgestaltung-Ethik-Religion, Kunst

  • Selbstgesteuertes Lernen

    REFORMATION MADE IN TORGAU – Eine multimediale Stadtrallye

    Wer waren die Akteure und welche Spuren haben sie hinterlassen? Torgau gehört zu den eindrucksvollsten Renaissancestädten Deutschlands und war zu Lebzeiten von Martin Luther sächsische Residenzstadt von europäischer Bedeutung. Mit einem iPad begeben sich die Teilnehmer auf Erkundungstour durch die Schlossanlage und die Stadt.

    Dauer 60 Minuten
    Klasse / Schulart ab Klasse 5, für alle Schularten geeignet
    Fachbezug Geschichte, Ethik, Religion, Sozialkunde, Lebensgestaltung-Ethik-Religion, Kunst

  • Philosophieren

    „FREIHEIT DIE ICH MEINE“ - Die Auswirkungen der Reformation auf die moderne Gesellschaft

    Die Ausstellung zeigt, in welchem engen Verhältnis Politik und Religion vor 500 Jahren standen. Die Wirkung der Reformation ist bis heute sichtbar. So ist die Haltung Martin Luthers zum Recht auf Widerstand aus den aktuellen Debatten zum Thema nicht wegzudenken. Im Diskussionsworkshop werden ausgehend vom politischen Denken des 16. Jahrhunderts die individuellen Erfahrungen und Perspektiven der Teilnehmer zu den Aspekten „Freiheit“ und „Widerstand“ im Mittelpunkt stehen.

    Dauer 120 Minuten mit Pause
    Klasse / Schulart ab Klasse 7
    Fachbezug Geschichte, Ethik, Religion, Sozialkunde, Lebensgestaltung-Ethik-Religion

    Der Workshop wird in Zusammenarbeit mit dem Projektteam Denkwege zu Luther angeboten.

  • Schreiben

    „DEM VOLK AUF DEN MUND SCHAUEN“ – Autorenwerkstatt

    "Man muß nicht die Buchstaben in der lateinischen Sprache fragen, wie man soll deutsch reden, sondern man muß die Mutter im Haus, die Kinder auf der Gasse, den gemeinen Mann auf dem Markt drum fragen (…)." (Martin Luther)

    In der Ausstellung bekommen die Teilnehmer zunächst ausgewählte Objekte vorgestellt. Im Anschluss schreiben die Kinder und Jugendlichen mit ihren sprachlichen Fähigkeiten ihre Geschichten und Assoziationen dazu auf. Dabei werden sie sich ihrer eigenen Ausdrucksformen bewusst und erkennen so auch die weitreichende Bedeutung Luthers für die Sprachentwicklung.

    Dauer 3 Stunden inkl. Ausstellungsbesuch, nur in Kombination mit einer Führung buchbar
    Klasse / Schulsart ab Klasse 7
    Fachbezug Deutsch, Geschichte, Ethik, Religion, Lebensgestaltung-Ethik-Religion

  • Drucken

    DAS „WORTWERKZEUG GOTTES“ – Vom Federkiel zur Druckerpresse

    In Gruppenarbeit wird anhand von Lutherzitaten wird das Abschreiben mit dem Federkiel der Textvervielfältigung an der Druckerpresse gegenüber gestellt. So erleben die Teilnehmer die revolutionäre Erfindung des Buchdruckes. Der Vergleich mit dem Internet hilft ihnen, die weitreichende Bedeutung des Buchdruckes für die Verbreitung von Ideen und Informationen zu erkennen.

    Dauer 60 Minuten
    Klasse / Schulart besonders geeignet für Grundschule
    Fachbezug Deutsch, Geschichte, Sachkunde, Kunst

Informationen für Lehrer und Multiplikatoren

  • Pädagogischer Tag

    Lehrerkollegien können im Rahmen der 1. Nationalen Sonderausstellung einen Pädagogischen Tag in Torgau planen. Bei der Buchung einer Führung zum ermäßigten Preis erhalten angemeldete Schulkollegien freien Eintritt in die Ausstellung.

Mehrtägiges Angebot

Die 1. Nationale Sonderausstellung „Luther und die Fürsten“ bietet Schulklassen sowie Kindern und Jugendgruppen zusammen mit der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt die Möglichkeit, umfangreicher in das Leben und Wirken Martin Luthers einzutauchen.

Wittenberg war nicht nur Wohn- und Wirkungsort Luthers, sondern auch anderer Persönlichkeiten, wie Philipp Melanchthon oder Lucas Cranach. So empfehlen sich der Besuch der Ausstellung im Melanchthonhaus und der Besuch des Lutherhauses als größtes reformationsgeschichtliches Museum der Welt. Entfernung ab Torgau ca. 50 km
TIPP: Besuchen Sie die Landesausstellung Sachsen-Anhalt
Cranach der Jüngere, 26.6. bis 1.11.2015, www.cranach2015.de

In Eisleben wurde Martin Luther geboren und ist auch dort gestorben. Sein Geburtshaus und das Sterbehaus gehören seit 1996 zum Weltkulturerbe der UNESCO.
In beiden Museen bieten die Stiftung Luthergedenkstätten Sachsen-Anhalt vielfältige museumspädagogische Programme.
Entfernung ab Torgau ca. 120 km.

Weitere Informationen unter Stiftung Luthergedenkstätten Sachsen Anhalt: www.martinluther.de